Loading...
CCT Logo
Blog Bild

Raus aus dem Hamsterrad

Ja, es ist wahr: Die Anforderungen, die heute an Unternehmer gestellt werden, sind immer umfassender, vielfältiger und nehmen allmählich überhand!

Denken wir nur an die Einführung der DSGVO und dem damit verbundenen Mehraufwand für Verwendung der Kundendaten. Aber auch die Prüfungen der Kontrollbehörden, sei es Zoll hinsichtlich der korrekten Beschäftigung und Entlohnung von Mitarbeitern, Steuerprüfungen seitens des Finanzamtes, Prüfungen der Sozialbeiträge der Mitarbeiter durch die Rentenkassen und so weiter werden gefühlt häufiger. Von Corona gar nicht zu reden. Und das alles neben dem ganz normalen Friseurdasein zwischen Stuhl, der Sortierung der Unterlagen für das Steuerbüro, der Gespräche mit dem Steuerberater und dem Vertreter des Lieferanten und die Materialbestellung, Bankgeschäften, Gespräche mit den Mitarbeitern, Erstellung von Werbung, um nur einige wenige Aufgaben zu nennen.

Die zunehmenden Kundenabsagen oder gar gänzliches unentschuldigtes Nichterscheinen tragen auch nicht zu mehr Wohlbefinden des Unternehmers bei. Und bei all diesen Aufgaben sind auch die Mitarbeiter längst nicht mehr ihr ganzes Leben in einem Salon und so kommt dann auch noch die ein oder andere Kündigung hinzu und die nächste Aufgabe drängt sich auf: Wo und wie finde ich einen neuen Mitarbeiter!

Das Hamsterrad läuft immer schneller, man kommt aus der Puste, hat langsam keine Lust mehr und möchte am liebsten alles hinschmeißen! Und dann ist da auch noch der geringe Gewinn, das rentiert sich ja gar nicht mehr. Das Konto sinkt, ist langsam am Limit und der Unternehmerlohn viel zu gering – zumindest für den ganzen Stress! Ich verkaufe den ganzen Kram und arbeite nur noch für mich! Wofür soll ich das denn noch machen!

Spätestens jetzt ist doch der Zeitpunkt gekommen, tatsächlich Änderungen herbei zu führen! Nicht, dass wir uns missverstehen: An einigen Faktoren können Sie nichts ändern! Über diese können Sie sich zwar ärgern, es wird sich nichts ändern und es nützt Ihnen auch nichts. Und aus diesem Grund müssen Sie all Ihre Kraft darauf verwenden, die Faktoren zu optimieren, die tatsächlich in Ihrer Hand liegen. Sie müssen ihr Unternehmen zukunftsfit machen! Sie müssen agieren, um aus der schlechten Situation heraus zu kommen und dauerhaft wieder ein erfülltes, erfolgreiches Unternehmen und Unternehmerleben zu führen! Gehen wir zu Ihrer Existenzgründung zurück. Hier waren es auch viele Aufgaben, die auf sie eingeprasselt sind und sie haben diese mit viel Freude angenommen und alle Situationen gemeistert!

Und so trifft es alle Unternehmer – ob bereits im Hamsterrad oder noch auf der Überholspur: Das Unternehmen will fortlaufend gelebt und geliebt werden! Lieben Sie ihr Unternehmen? Und das meine ich stellvertretend wörtlich für:

L eidenschaft, die Sie und andere motiviert

I nnovationen, die wirklich neu sind und Sie, Ihre Mitarbeiter und ihre Kunden faszinieren

E rzählungen von Ihrem Unternehmen, die begeistern und im Kopf des anderen bleiben

B ewusstsein für Ihre Werte und Ihre Besonderheiten und leben Sie diese

E motionen, die Sie und alle in ihrem Unternehmen positiv bewegen

Das Verlangen, wirklich die Nummer 1 sein und bleiben zu wollen?

Schätzen Sie sich auf einer Skala von 1 bis 100-mal selbst ein! Wie viele Punkte geben Sie sich bei den oben genannten Faktoren? Damit decken Sie automatisch Ihr(e) Handlungsfeld(er) auf! Fragen Sie doch auch mal die allernächsten, also beispielsweise Mitarbeiter oder die besten Kunden, die Ihnen freundschaftlich verbunden sind.

Sollten Sie in einem oder mehreren Bereichen unter 80 Punkten liegen, so wird Ihr Handlungsbedarf klar, unter 60 Punkten ist dieser schon sehr groß und unter 50 Punkten akut!

Sie haben völlig recht: Es sind die Bausteine einer Marke! Es ist die Einzigartigkeit eines Produktes, eines Menschen oder eines Unternehmens! Nicht umsonst heißt es: „Du bist mir ja eine Marke!“

Diese Faktoren hoch zu halten ist die Aufgabe eines Unternehmers – immer und egal in welcher Ausgangslage! Sie entscheiden über die Zukunft Ihrer Marke, Ihres Salons, Ihres Unternehmens!

Sie denken jetzt: Wann soll ich denn dies noch alles erledigen – dazu habe ich keine Zeit! Dann müssen Sie auch noch an ihrem Zeitmanagement arbeiten! Was sind die wichtigen und die unwichtigen Dinge, welche sind dringend und welche haben Zeit. Erfahrungsgemäß sind die dringenden Dinge meist nicht wichtig. Und die wichtigen Dinge sind meist nicht dringend! Und so bleiben die wichtigen Dinge unerledigt und die unwichtigen – aber dringenden Aufgaben werden abgearbeitet. Da ist es dann wieder – das Hamsterrad!

Brechen Sie aus! Nutzen Sie ein effektives Zeitmanagement anstatt 24/7 zu arbeiten, erarbeiten Sie sich ein klares Markenkonzept, bauen Sie eine herausragende Marke auf, lernen Sie, Ihre Mitarbeiter und Kunden nicht nur zu begeistern, sondern wirkliche Fans aus ihnen zu machen.

Und Sie werden Ihr Unternehmen wieder lieben!

Ihr Stefan Dax

P.S. Bei meinem Chefseminar II am 11./12.10.20 geht es genau um all diese Faktoren. Nähere Infos gibt es hier: Chefseminar 2

KONTAKT


Fragen? Ich helfe Dir weiter!
Kontaktiere mich – Janine Lohrey.

Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.